Kategorien
Reisen

#210 Baggage Check-In? Nein, danke!

Wer beim Reisen ein wenig auf sein Geld achtet, kann öfter reisen. Wir probieren also an fast jeder Ecke zu sparen. Heute auf der Agenda: Billiges Fliegen.

Ich habe ja bereits darüber geschrieben, dass wir immer probieren, an Flugschnäppchen zu kommen. Unser Sparsinn hat uns beim Fliegen, aber auf eine weitere geniale Idee gebracht. Wieso immer für das aufgegebene Gepäck extra blechen? Wenn das Reiseziel und die Reisedauer es zulassen, fliegen wir nur noch mit Handgepäck.

Glücklicherweise ist mein 60L Backpack gerade noch klein genug, dass er von der Höhe als Handgepäck durchgeht. Voraussetzung ist natürlich, dass er nicht komplett vollgepackt ist. Dem kann man aber einfach entgegenwirken: einfach ein paar mehr Sachen anziehen! Kaum hat man die beiden Pullis und die Jacke aus dem Rucksack genommen, wirkt er schon nicht mehr so imposant. Bis jetzt hatte ich tatsächlich noch nie den Fall, dass ich den Backpack nachträglich noch hätte aufgeben müssen.

Das einzige Problem am Handgepäck ist, dass man aufpassen muss, was man mitnehmen darf und was nicht. Bei unserem Stativ lassen wir auf jeden Fall immer die Spikes für den besseren Halt daheim – das könnte dann doch fehlinterpretiert werden! Darüber hinaus ist man natürlich gerade bei den Flüssigkeiten eingeschränkt. Glücklicherweise brauche ich selbst nicht besonders viel. Ein bisschen Zahnpasta, Sonnencreme und eventuell mal Haargel ist genug. Falls Julia also mal mehr mitnehmen möchte, hab ich noch ein bisschen frei im 1L-Beutel. Das einzige, was ich durch die Handgepäckregeln wirklich nie mitnehmen kann, ist mein Rasiermesser. Aber Einmalrasierer gibt es ja fast überall zu kaufen und für die paar Tage/Wochen kann man das Haarproblem im Gesicht auch mal auf diese Weise lösen.

Falls das Handgepäck aber mal wirklich nicht ausreicht, kann man immer noch überlegen, ob gleich zwei Aufgabegepäckstücke auf einer Reise zu zweit nötig sind. Das Handgepäck ist auf unseren Reisen auf jeden Fall ein weiteres wichtiges Mittel geworden, ein bisschen mehr Geld zu sparen. Ein weiterer Vorteil? Wenn man dann doch mal mit Emirates oder einer ähnlichen Fluglinie verreist, fühlt sich das kostenlose Aufgabegepäck wie ein Stück Luxus an 😉