Kategorien
Reisen

#186 Wachsende Probleme auf Reisen

Während einer Langzeitreise können Probleme auftreten, die man vom normalen Urlaub her nicht kennt. Ein prominentes Beispiel sind gar klar die immer länger werdenden Haare. Natürlich gibt es im Ausland genauso Friseure wie bei uns auch. Die Preise sind meist sogar deutlich unter denen in Deutschland. Dafür muss man nicht einmal die EU verlassen. In Madrid habe ich sogar einen Friseur gesehen, bei dem der Männerschnitt nur 4€ gekostet hat. Frauen mussten mit 6,5€ aber auch nur unwesentlich mehr blechen! Das Problem dabei ist die oft existierende Sprachbarriere und natürlich will man auch nicht den absoluten Amateur erwischen. Mal ehrlich: Keiner will beim Friseur wohl zu große Experimente wagen.

Die Lösung dieses Problems liegt eigentlich näher, als man vielleicht vermuten mag. In diversen Reiseforen lese ich deswegen immer wieder Fragen nach einem reisenden Friseur, der gerade zufällig auch im gleichen Land und bestenfalls in der gleichen Stadt unterwegs ist. Jetzt magst du denken: „Ach komm schon. Wann hat man schon so viel Glück?“ Stimmt, ich hätte auch niemals erwartet, dass das Ganze klappt. Aber ich habe online schon oft das Gegenteil erlebt.

Meine Vermutung ist, dass die Friseure und Friseurinnen (ich würde ja immer noch Friseuse sagen, aber französisch ist wohl jetzt diskriminierend…) ihr Handwerkszeug mit auf Reisen haben, damit sie sich damit entweder ein kleines Taschengeld dazuverdienen können oder eben während einer länger anhaltenden Reise auch mal einen Kurzarbeitsjob aufnehmen können.

So oder so. Falls ihr das nächste Mal auf Reisen seid und weder den lokalen Friseurläden (Ha!) noch der eigenen Begleitung (Ein großes Danke an meine Haare schneidende Julia!) über den Weg traut, probiert es doch einfach mal aus. Im schlimmsten Fall wachsen die Haare ja wieder nach!