Kategorien
Reisen

#80 Wahnsinn in der Wüste

Dass Dubai eine Stadt der Superlative ist, ist längst bekannt. Vor meiner Reise nach Sri Lanka konnte ich zusammen mit Julia die Supermetropole in Rahmen eines Stop-Overs besuchen. Während ich bereits zwei Artikel über die touristische sowie die komplett untouristische Seite Dubais verfasst habe, geht es heute darum, was Dubai so einzigartig macht.


Zu allererst muss man hier wohl eines aufzählen: den Burj Khalifa. Das weltweit höchste Bauwerk mit einer Gesamthöhe von 828 Metern. Ringsum befindet sich die Dubai Downtown mit seinem Heer aus Hochhäusern. Aber nicht nur am Land sticht Dubai mit seinen Projekten aus der Masse der Metropolen heraus. Im Meer geht der Wahnsinn weiter.


Betrachtet man Satellitenbilder von Dubai, sieht man, dass sich seit der Jahrtausendwende einiges getan hat. Dubai hat Unmengen künstlicher Landfläche vor seiner Küstenlinie aufgeschüttet. Zwar wurden nicht alle der geplanten Bauprojekte fertiggestellt, dennoch hat sie sich entscheidend verändert. Zwei Inselgruppen sind hinzugekommen, die jeweils der Form einer Palme nachempfunden sind. Es handelt sich um „The Palm, Jebel Ali“ und „The Palm, Jumeirah“. Die dritte geplante Palme nahe dem Viertel Deira wurde nicht fertiggestellt und zu den „Deira Islands“ umgestaltet.


Zwischen den Deira Islands und der Jumeirah Palme befindet sich eine weitere Inselgruppe. Ohne Landanschluss wurde ein künstliches Atoll aus mehreren hundert Inseln aufgeschüttet. Es soll die Landmasse unserer Erde repräsentieren und wird deswegen „The World“ genannt. Es handelt es sich aus der Vogelperspektive im Prinzip um eine künstlerisch realisierte Weltkarte.


Zurück auf dem Festland müssen wohl noch die „Jumeirah Islands“ Erwähnung finden. Ja, richtig gehört. Inseln auf dem Festland. Bei der aus 50 Inseln bestehenden Anlage handelt es sich um ein Wohnprojekt. Rund um die Inseln wurde Land ausgehoben und mit Wasser geflutet. Etwas nördlich entstand das riesige Wohnviertel „Emirates Hills“.
Dubai ist wirklich einzigartig. Wer dem Emirat noch keinen Besuch abgestattet hat, sollte wirklich mal vorbeischauen. Vielleicht lässt sich ja wie bei uns ein Stop-Over einrichten?